Suche nach ...

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Losensteinleiten

Meilensteine

1894

Gr├╝ndung als 2. L├Âschzug der Feuerwehr Wolfern

1897

Gr├╝ndung eigenst├Ąndige Feuerwehr Losensteinleiten

Am 20. Oktober 1897 wurden die ausgearbeiteten Statuten vom Gemeindeausschuss und ihrem Vorsteher B├╝rgermeister Josef Luger sowie vom Gemeinderat Johann Hartmann genehmigt und unterfertigt. 

Am 15. November 1897 wurde das Bestehen der FF Losensteinleiten auch von der k.u.k. Statthalterei in Linz zur Kenntnis genommen.

1930

1. R├╝stwagen

1930 wurde der 1. R├╝stwagen mit einem Steyr-Automotor gekuppelte Motorpumpe erworben.

1940

Ankauf Tragkraftspritze

1940 wurde von der Gemeinde eine R80 von der Firma Rosenbauer angekauft.

1946

Errichtung eines eigenen Depot f├╝r die Freiwillige Feuerwehr Losensteinleiten an der heutigen Adresse Losensteinleiten 8.

1959

Ankauf neue Tragkraftspritze

Im Juli 1959 wurde eine VW-Spritze R 75 von der Firma Rosenbauer um 26.800,- Schilling angekauft. 

1973

Erstes Tankl├Âschfahrzeug TLF 2000 Trupp

1973 konnte die Feuerwehr das erste Tankl├Âschfahrzeug der Wehr, einen TLF 2000 Trupp, auf einem Steyr 590 von der Fa. Rosenbauer aufgebaut, um 619.000 Schilling ihr Eigen nennen.

1978

Neuer Kommandant Martin Kreutzinger

1981

Neues Feuerwehrhaus am jetzigen Standort

Nach unerm├╝dlichem Einsatz der Feuerwehrkameraden war der Feuerwehrhausbau vollendet. Nach insgesamt 4.500 Stunden freiwillig geleisteter Arbeit und Gesamtkosten von 2,4 Mio. Schilling wurde im Juli 1981 beim Feuerwehrfest das neue Zeughaus eingeweiht.

1984

Neuer R├╝stwagen LFB Mercedes 508D

1984 wurde ein neuer R├╝stwagen LFB Mercedes 508D um 560.000 Schilling angekauft. 

1991

Neue Tragkraftspritze TS 12 BMW-Fox

1991 erfolgte die Weihe der neuen Tragkraftspritze TS 12 BMW-Fox

1998

Neues Tankl├Âschfahrzeug TLF-A 2000

1998 konnte die Feuerwehr den mittlerweile ├╝ber 25 Jahre alten Steyr 590 Trupp durch ein modernes Tankl├Âschfahrzeug TLF-A 2000 der Fa. Rosenbauer Steyr 13S23 ersetzen.

2003

Gr├╝ndung der Jugendfeuerwehrgruppe

Die Jugendgruppe der FF Losensteinleiten wurde im September 2003 unter der F├╝hrung von OBI Franz Kreutzinger gegr├╝ndet. 

Der damalige Mitgliederstand betrug14 Jungfeuerwehrm├Ąnner.

2004

Feuerwehr Losensteinleiten geht online

Seit 6. J├Ąnner 2004 ist die Feuerwehr Losensteinleiten im Internet mit einer eigenen Homepage vertreten.

2004

2004 wurde ein neues Hydraulisches Bergeger├Ąt der Fa. Weber Hydraulik angekauft.

2013

Neuer Kommandant Ernst Hundsberger

2014

Neues KLF-A

2014 wurde als Ersatz des 30 Jahre alten LF-B┬┤s ein modernes KLF-A Mercedes-Benz Sprinter 519CDI der Fa. Rosenbauer um ÔéČ 120.000, - angekauft. 

2018

Er├Âffnung des umgebauten Feuerwehrhauses

Im Juni 2018 wurde das neu umgebaute Feuerwehrhaus mit einem gro├čen Zeltfest und einem Abschnittsbewerb feierlich er├Âffnet. Bei der Er├Âffnungsfeier war unter anderem Landesfeuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner anwesend.

2023

Neuer Kommandant Stefan Ganglbauer

Gr├╝ndung

Auszug aus der Festschrift zum 100. Jahr Jubil├Ąum im Jahr 1997

Wie sehr viele andere Feuerwehren auch, wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts die Freiwillige Feuerwehr Losensteinleiten gegr├╝ndet. Genauer gesagt fand dieses Ereignis bereits im Jahr 1894 statt. Diese Feuerwehr war aber damals keineswegs eigenst├Ąndig, sondern nur der 2. Zug der Feuerwehr Wolfern.

Doch bereits beim Gr├╝ndungsfest im Jahre 1895 kam es zu Meinungsverschiedenheiten, deshalb wurde der Wunsch nach einer eigenen Feuerwehr laut. Dieses Unterfangen war aber gar nicht so einfach, denn zun├Ąchst musste eine Unterschriftensammlung bei s├Ąmtlichen Hausbesitzern in Losensteinleiten, Wickendorf, Kroisbach und Maria Laah durchgef├╝hrt werden. Zudem mussten noch eigene Statuten ausgearbeitet werden, die dann der Gemeindevertretung zur Vorlage gebracht wurden. 

Am 20. Oktober 1897 war es dann endlich so weit. Die ausgearbeiteten Statuten wurden vom Gemeindeausschuss und ihrem Vorsteher B├╝rgermeister Josef Luger sowie vom Gemeinderat Johann Hartmann genehmigt und unterfertigt. Am 15. November 1897 wurde das Bestehen der FF Losensteinleiten auch von der k.u.k. Statthalterei in Linz zur Kenntnis genommen.

Die Initiatoren und somit Gr├╝nder der FF Losensteinleiten waren Johann Hartmann, Franz Wild und Anton Klatzna. Insgesamt hatte die FF Losensteinleiten damals 22 Mitglieder.

Zu dieser Zeit verf├╝gte die Feuerwehr nur ├╝ber eine relativ einfache Ausr├╝stung.

1. Feuerwehrhauptmann Johann Hartmann 1897 - 1911  
2. Feuerwehrhauptmann Johann Wild 1911 - 1919  
3. Feuerwehrhauptmann Anton Klatzna 1919 - 1933  
4. Feuerwehrhauptmann Leopold Kreutzinger 1933 - M├Ąrz 1938  
5. Feuerwehrhauptmann Georg Mayr M├Ąrz 1938 - Juni 1938  
6. Feuerwehrhauptmann Leopold Kreutzinger Juni 1938 - 1939 bis zur Zusammenlegung der Feuerwehren
7. Feuerwehrhauptmann Herbert Zwickelhuber 1938 - 1939 Gemeindewehrf├╝hrer
8. Feuerwehrhauptmann Karl Steinmayr 1939 - 1941 Gemeindewehrf├╝hrer
9. Feuerwehrhauptmann Leopold Kreutzinger 1941 - 1947 Gemeindewehrf├╝hrer
10. Feuerwehrkommandant Karl Steinmayr 1947 - 1949  
11. Feuerwehrkommandant Leopold Kreutzinger 1949 - 1953  
12. Feuerwehrkommandant Albert Zabern 1953 - 1956  
13. Feuerwehrkommandant Franz Ackerl 1956 - 1963  
14. Feuerwehrkommandant Josef Girkinger 1963 - 1968  
15. Feuerwehrkommandant Franz Ackerl 1968 - 1978  
16. Feuerwehrkommandant Martin Kreutzinger 1978 - 1993  
17. Feuerwehrkommandant Leopold Lederhilger 1993 - 2013  
18. Feuerwehrkommandant Ernst Hundsberger 2013 - 2023  
19. Feuerwehrkommandant Stefan Ganglbauer seit 2023  
Motorspritzenweihe am 31. August 1930

Geschichte

Bis 1923 konnte man die Br├Ąnde lediglich mit einer Handdr├╝ckspritze nebst dazugeh├Ârigem Schlauchmaterial und Holl├Ąndergewinden bek├Ąmpfen. Danach wurden die Einheitskupplungen eingef├╝hrt, die eine bedeutende Verbesserung bei der Schlauchlegung bedeuteten.

Der erste R├╝stwagen wurde 1930 angekauft. Dieser verf├╝gte ├╝ber eine Motorpumpe, die mit einem Steyr-Automotor gekuppelt wurde, aus diesem Grund war sie auch ziemlich plump und schwer.

Zeughaus 1947 mit Steyr A-Typ

Die Kriegsjahre brachten einschneidende Ver├Ąnderungen mit sich, auch f├╝r die FF Losensteinleiten. Im Jahr 1938 wurde unsere Feuerwehr der FF Wolfern als 2. Zug einverleibt. Diesem Schicksal sollte etwas sp├Ąter auch die FF Dietach folgen. S├Ąmtliches Aktenmaterial und alle B├╝cher mussten auf der Gemeinde abgegeben werden.

Doch auch in den Kriegsjahren versuchte man, das Vereinsleben aufrecht zu erhalten. ├ťbungen konnten zwar nicht mehr regelm├Ą├čig durchgef├╝hrt werden und auch die Protokolle wurden nur notd├╝rftig gef├╝hrt, aber viel mehr konnte in dieser schweren Zeit auch kaum erwartet werden. Immer wieder mussten die Kameraden zur Brandbek├Ąmpfung nach Bombenangriffen ausr├╝cken, viele M├Ąnner wurden auch zum Milit├Ąrdienst eingezogen. Jedoch war man sich zu dieser Zeit aber auch der Wichtigkeit einer gut funktionierenden Feuerwehr bewusst.

So wurde schon 1940 wurde von der Gemeinde eine R80 Motorspritze der Firma Rosenbauer angekauft.

Nach dem Zusammenbruch des Deutschen Reiches im Jahr 1945 wurden aus den Wehrmachtsbest├Ąnden zwei Motorspritzen und ein Steyr A-Typ organisiert, welcher zu einem R├╝stwagen umgebaut wurde. Au├čerdem wurde 1946 ein eigenes Depot f├╝r die FF Losensteinleiten errichtet.

Die Trennung der Feuerwehren erfolgte 1947, die FF Losensteinleiten hatte wieder ihre Eigenst├Ąndigkeit zur├╝ckgewonnen. Leider wurden mit Kriegsende alle Akten, die auf der Gemeinde lagerten, verbrannt. Dieser Aktion fielen auch alle Feuerwehrunterlagen zum Opfer, ausgenommen davon war nur das Protokollbuch, das vom Schriftf├╝hrer selbst aufbewahrt wurde und dem wir alle bekannten Details zur Entwicklung unserer Feuerwehr verdanken.

Mit dem Wirtschaftswachstum gab es nun auch mehr Geld f├╝r die Feuerwehren und die Gemeinden halfen bei der Ausr├╝stung finanzkr├Ąftig mit. Im Juli 1959 wurde es m├Âglich eine VW-Spritze R75 um 26.800,- Schilling von der Firma Rosenbauer anzukaufen. 

Noch im selben Jahr erlitt aber der alte R├╝stwagen bei einem Unfall einen Totalschaden und so musste auch die Neuanschaffung eines R├╝stwagens ins Auge gefasst werden. Als vorl├Ąufiger Ersatz wurde von Wolfern ein Anh├Ąnger f├╝r einen Traktorenzug zur Verf├╝gung gestellt, der aber den Anforderungen nicht gewachsen war.Aus diesem Grund wurde noch Ende 1959 ein gebrauchter R├╝stwagen Steyr A-Type GT 8 von der Fa. Rosenbauer um 12.000 Schilling erstanden. 

Da der alte R├╝stwagen Steyr A-Typ vor einer General├╝berholung stand und aufgrund des hohen Benzinverbrauches von 60 Liter auf 100 km entschloss sich das Kommando einen gebrauchten VW-Bus vom Roten Kreuz Steyr um 16.000 Schilling als Provisorium angeschafft.

Als richtigen Ersatz wurde schlie├člich 1966 ein neuer R├╝stwagen Marke Fiat 1300 um 71.000 Schilling angekauft.

Bereits 1970 fasste man die Anschaffung eines neuen Tankwagens ins Auge. Am 08. Juli 1973 konnte die Feuerwehr das erste Tankl├Âschfahrzeug der Wehr, einen TLF 2000 Trupp, auf einem Steyr 590 von der Fa. Rosenbauer aufgebaut, um 619.000 Schilling ihr Eigen nennen. Weiters wurden 1973 noch 2 Atemschutzger├Ąte angekauft.

1975 erhielt die FF noch ein drittes Atemschutzger├Ąt kostenlos vom Landesfeuerwehrkommando ├╝bergeben. Im selben Jahr wurde der Tankwagen auch noch mit Funk versehen. 

Durch die R├╝ckgabe des alten R├╝stwagens Fiat 1300 bei der Lieferung des Tankl├Âschfahrzeuges entschloss man sich 1976 zum Ankauf eines Bedfords um 25.000 Schilling, der dann in Eigenregie zu einem R├╝stwagen umgebaut wurde. Umbaukosten weitere 25.000 Schilling.

Montage der Sirene am neuen Feuerwehrhaus

Nun war es an der Zeit, auch an den Bau eines neuen Feuerwehrzeughauses zu denken, da das alte Depot f├╝r die umfangreiche Ausr├╝stung bereits zu klein geworden war. Im Jahr 1978 wurde ein Grundst├╝ck erworben, ein Jahr sp├Ąter war Baubeginn.

1981 nach unerm├╝dlichem Einsatz der Feuerwehrkameraden war der Feuerwehrhausbau vollendet. Nach insgesamt 4.500 Stunden freiwillig geleisteter Arbeit und Gesamtkosten von 2,4 Mio. Schilling wurde am 25. und 26. Juli 1981 beim Feuerwehrfest das neue Zeughaus eingeweiht. 

Im Feuerwehrwesen gab es zu dieser Zeit eine rasante Entwicklung. Bereits 1980 war unsere FF an das Sirenennetz und die Funkalarmierung angeschlossen worden.

Weihe der neuen Tragkraftspritze am 30. Juni 1991

Ein neuer R├╝stwagen LFB Mercedes 508D um 560.000 Schilling wurde 1984 angekauft. Dazu kamen 1986 eine Tauchpumpe und 3 Handfunkger├Ąte. 

1983 wurde bereits ein Notstromaggregat erworben.

1989 wurden 2 weitere Handfunkger├Ąte und 1 Mobilger├Ąt f├╝r den LFB erworben.

1991 erfolgte die Weihe der neuen Tragkraftspritze TS 12 BMW-Fox sowie die Einleitung eines Telefonanschlusses im Feuerwehrhaus.

Im Jubil├Ąumsjahr 1997 wurde eine Florianstation f├╝r die "stille Alarmierung" eingerichtet.

1998 konnte die Feuerwehr den mittlerweile ├╝ber 25 Jahre alten Steyr 590 Trupp durch ein modernes Tankl├Âschfahrzeug TLF-A 2000 der Fa. Rosenbauer Steyr 13S23 ersetzen.
In den folgenden Jahren wurde das TLF-A 2000 mit Notstromaggregat (14 kVA), einem Hochleistungsl├╝fter und einem Hydraulischen Bergeger├Ąt ausgestattet.

Durch die Gr├╝ndung der Jugendfeuerwehrgruppe im Jahre 2004 wurde ein gebrauchter VW T3 Synchro als Kommandofahrzeug und Mannschaftstransporter um ÔéČ 1.500,- angekauft.
2008 wurde dieser VW T3 durch einen wiederum gebrauchten MTF Renault Traffic um ÔéČ 3.000 ersetzt.

2014 wurde als Ersatz des 30 Jahre alten LF-B┬┤s ein modernes KLF-A Mercedes-Benz Sprinter 519CDI der Fa. Rosenbauer um ÔéČ 120.000, - angekauft. Aufgrund des schlechten technischen Zustandes des MTF wurde im selben Jahr ein zweiter Mercedes-Benz Sprinter angekauft und als Kommandofahrzeug in Eigenregie umgebaut. Die Kosten von ÔéČ 25.000 inkl. Umbau wurden von der FF Losensteinleiten selbst finanziert.

2016 wurde mit dem Umbau des Feuerwehrhauses begonnen. Im Juni 2018 wurde das neu umgebaute Feuerwehrhaus mit einem gro├čen Zeltfest und einem Abschnittsbewerb feierlich er├Âffnet. Bei der Er├Âffnungsfeier war unter anderem Landesfeuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner anwesend.